Business Process Management (BPM)

Was ist BPM?

Business Process Management (BPM) ist eine Methode zur Verwaltung von Prozessen und Arbeitsabläufen innerhalb eines Unternehmens. Ziel ist es, die täglichen Geschäftsabläufe effizienter, leistungsfähiger und agiler zu machen. BPM wird bereits von vielen Unternehmen erfolgreich eingesetzt und ist unabdingbar für jedes Unternehmen, das sich im heutigen wettbewerbsintensiven Marktumfeld durchsetzen will. So nutzen einige der weltweit führenden Fluggesellschaften BPM, um Flugpläne zu verwalten und den Terminalbetrieb zu steuern.


Video

Case Lifecycle Management™.

Pega 7 stellt Werkzeuge bereit, um zunächst die wichtigsten Arbeitsschritte zu definieren.

GARTNER REPORT

Gartner Magic Quadrant for Intelligent Business Process Management Suites (iBPMS) 2016

Im elften Jahr in Folge wird Pega als Marktführer bei iBPMS eingestuft. Laden Sie den Bericht herunter und erfahren Sie:


BPM-Methodik

Die BPM-Methodik folgt generell den folgenden Schritten:

Analyse: Eine umfassende Analyse identifiziert die Prozesse, die im Sinne der geschäftlichen Anforderungen oder der Verbesserung der Leistung entwickelt oder optimiert werden können. Daraus können die Designspezifikationen abgeleitet werden.

Design: Das Design eines Prozesses umfasst Arbeitsabläufe, die Interaktionen von Mensch-zu-Mensch, System zu System und Mensch zu System beinhalten. Es sollte darauf ausgerichtet sein, Fehler zu reduzieren und gleichzeitig relevante Standardabläufe oder SLAs aufrechterhalten.

Modellierung: Sobald das Prozessdesign fertiggestellt ist, kann die Modellierung anhand unterschiedlicher Eingabewerte erfolgen, um das Prozessverhalten zu beobachten. Im Falle eines unerwünschten Prozessverhaltens können schrittweise Veränderungen am Design vorgenommen werden. Software-Tools ermöglichen eine effektive Modellierung und Evaluierung der Prozesse.

Ausführung: Das Prozessmodell kann mittels einer Business-Rules-Engine zur Regelverarbeitung umgesetzt werden.

Kontrolle: Während der Prozessausführung können die Prozesse überwacht werden, um Performance-, Compliance-, und Fehlerdaten für die Berichterstattung zu sammeln. Das erlaubt es dem Unternehmen, bestehende BPM-Lösungen mit korrespondierenden Designmodellen und relevanten Kennzahlen zu vergleichen. Daten, die mittels Echtzeit- oder Ad-hoc-Kontrollen gesammelt wurden, können auch im Rahmen vorausschauender Analysen genutzt werden, um künftige Probleme vorherzusagen.

Optimierung: Daten aus der Modellierungs- und Kontrollphase können dazu verwendet werden, Lösungsbereiche zu identifizieren, die im Sinne einer höheren Effizienz und Wertschöpfung noch verbessert werden können.


Pegas BPM-Technologie

Pega ist anerkannter Marktführer im Bereich BPM. Gartner hat Pega bereits das elfte Jahr in Folge zum Marktführer im Magic Quadrant for Intelligent Business Process Management Suites 2016 gekürt. Darüber hinaus erhielt Pega kürzlich in einem Forrester Wave-Report die höchsten Bewertungen bei „Mobile Engagement“ und „Contextual Guidance“ und belegte Spitzenplätze in 13 weiteren Kategorien. Pegas BPM-Technologie ermöglicht die schnelle Entwicklung von Geschäftsanwendungen, die den Anforderungen Ihrer Kunden entsprechen und ein durchgängiges Serviceerlebnis bieten. Darüber hinaus kann Pega 7 um 40 % schneller auf Mobilgeräten implementiert werden, ist 8-mal schneller bei Analyse und Design, und auch Änderungen können 8-mal schneller umgesetzt werden. Pega BPM ist On-Premise oder in der Pega Cloud verfügbar.

Ergänzende Informationen